• Eschershäuser Werbegemeinschaft

    Eschershäuser Werbegemeinschaft

    Unternehmen für Eschershausen.
  • 1

Die „Wahrnehmung und Förderung der Interessen des Handels, des Handwerks und der Industrie“, diese Maxime begleitete die vielen Vorbereitungsgespräche und Zusammenkünfte der Initiatoren, bevor es zur Gründung der Eschershäuser Werbegemeinschaft kam. Vor allem der damalige stellvertretende Stadt- und Samtgemeindedirektor Friedrich Mönkemeyer und der Eschershäuser Einzelhändler Karl-August Göhmann trieben die Gespräche voran, sorgten für die Erstellung einer Satzung und gaben ein klares Profil und Konzept vor.

Die Gründungsversammlung am 19. März 1990 in der Aula des Wilhelm-Raabe-Schulzentrums war geprägt vom lebhaften Interesse der Bevölkerung und der Geschäftsleute. 30 Firmen traten an diesem Abend in die Eschershäuser Werbegemeinschaft ein. Zum 1. Vorsitzenden wurde Karl-August Göhmann gewählt.

Als eine der ersten Maßnahmen wurde samtgemeindeweit ein Ideenwettbewerb für ein erforderliches Logo ausgerufen. Marcel Kantor aus Dielmissen gewann mit seinem Vorschlag, der heute noch jedes Plakat und jeden Briefbogen ziert. Das Logo zeigt eine symbolisierte Weltkugel, deren Mittelpunkt die EWG ist und von dem Strahlen in die ganze Welt ausgehen. Eine Hand mit ausgestrecktem Zeigefinger weist auf den Mittelpunkt hin. Die Farben der EWG sind gelb und blau.

Daneben gab es im Jahre 1990 erste Aktionen, wie die Zuständigkeit für das Rahmenprogramm anlässlich der Sprintwertung der Niedersachenrundfahrt, die „Vorweihnachtliche Musik zum Advent“ und die erhebliche finanzielle Beteiligung an der Neubeschaffung einer repräsentativen Weihnachtsbeleuchtung. Einen Schwerpunkt setzte die EWG auch bei der Information der Bürgerinnen und Bürger. Der vereinseigene „EWG-Kurier“ informierte über Aktuelles aus Verein, Gesellschaft und Politik und gab den Gewerbetreibenden die Möglichkeit zu inserieren um auf ihre Produkte und Dienstleistungen aufmerksam zu machen. Weit über 60 Ausgaben sind bisher erschienen, in den Anfangsjahren mit eigenem Format und eigener Verteilung, wird der EWG-Kurier heute in unregelmäßigen Abständen als Beilage zum Täglichen Anzeiger veröffentlicht.

Ein jährliches Highlight ist seit 1990 das Kartoffelbratfest. Immer am 3. Sonntag im September wird die B64 in Eschershausen zur Fußgängerzone. Auf der Festmeile von der Brauhauskreuzung bis zur Mühlenbergstraße präsentieren die Geschäftsleute ihre Waren und Dienstleistungen, dabei sind auch ein großer Kinderflohmarkt, sowie wechselnde Attraktionen für Kinder und Erwachsene. Der EWG ist es bislang immer gelungen, hochkarätige Künstler zu verpflichten. Stargastzeit ist um 15.00 Uhr an der Hauptbühne. Ein Hauptgrund für einen Besuch des Festes ist natürlich der Genuss gebratener Kartoffeln, mit den üblichen Zutaten Mett, eingelegter Hering, Brötchen und Butter. Dazu genießt man am Besten ein kühles Pils. Am Konzept dieser äußerst erfolgreichen Großveranstaltung wurde in den Jahren wenig geändert, warum sollte man auch? Weiter unten auf dieser Seite finden Sie eine Aufstellung über alle Kartoffelbratfeste, mit den jeweiligen Stargästen seit 1990.

Weitere überregionale Veranstaltungen sind die Gewerbeschauen, bei uns INFORMA genannt, die die EWG bislang 1997, 2000 und 2006 durchgeführt hat. Dazu kommen jährlich wiederkehrende beliebte Veranstaltungen, mit denen die Mitglieder der EWG die heimischen Bürgerinnen und Bürger und ihre Gäste erfreuen. Erinnert sei an dieser Stelle an die Osteraktionen „Kükenzählen“, die stimmungsvollen Oktoberfeste, verschiedene Service- und Angebotswochen, sowie diverse Gewinnspiele und Verlosungen. Vereinsintern finden neben den Arbeitssitzungen und Versammlungen immer wieder Wanderungen und gesellige Unternehmungen statt, aber auch Weiterbildungen statt.